Das sollten Sie beim Kauf beachten

Der Einsatz eines Zeiterfassungssystems ist insbesondere dann sinnvoll, wenn ein Unternehmen seinen Kunden Arbeitszeiten in Rechnung stellt. Das ist v.a. bei Unternehmen der Fall, die im Projektgeschäft oder im Service tätig sind – z.B. Agenturen, IT-Firmen, Architekten oder Ingenieure. Auch für andere Unternehmen ist die Zeiterfassung sehr wichtig. Denn sie ist ein grundlegendes Instrument für die Kalkulation, Abrechnung und das Controlling. Außerdem deckt sie Verbesserungsmöglichkeiten für Prozesse und Ressourcenverteilung auf.

Zeiterfassungssysteme gibt es viele. Aber welches System ist das richtige für Ihr Unternehmen und welche Funktionen muss es bieten? Wir stellen die wichtigsten Auswahlkriterien vor.

Welche Lösung passt zu Ihrem Unternehmen?

Bei der Auswahl des Zeiterfassungssystems sollten einige Kriterien beachtet werden. Die erste Überlegung ist: Welche Art der Zeiterfassung ist am besten für Ihr Unternehmen geeignet? 

Für mittelständische bis große Unternehmen – insbesondere im Produktionsbereich – ist die Zeiterfassung mithilfe eines Hardwareterminalsideal. 

Auf mobile Zeiterfassungssysteme setzen Unternehmen, die hauptsächlich Mitarbeiter angestellt haben, die auswärts arbeiten. Kleine und mittlere Unternehmen nutzen in der Regel eine Zeiterfassungssoftware ohne Hardware.

Weitere Kriterien, die Sie bei der Einführung von Zeiterfassung in Ihrem Unternehmen beachten sollten: